Tiny Bouquet No. 11

Sträußchen Nr. 11

I found two empty vials of almond essence crammed into a corner of my spice rack. Wrapped in twine they make perfect mini vases. While assembling this still life I had an odd train of thought: lemons – winebottles in baskets – the south of Europe – donkeys. Outdated clichés, I know, and not particularly original to boot. Dear Southern Europeans, I apologize.

Mit Spagat umwickelt, werden aus zwei kleinen Fläschchen für Mandelessenz perfekte Miniaturvasen (4,5 cm hoch). Beim Zusammenstellen dieses Stilllebens musste ich an folgendes denken: Zitronen – Weinflaschen in Körben – der Süden Europas – Esel. Wenig originell, ich weiß, und es handelt sich durchwegs um überholte Klischees. Dafür entschuldige ich mich bei allen Südeuropäern.

Bouquet of white and yellow wildflowers in twine covered vials of almond essence. Metall bottle stopper with donkey on top. | Strauß aus weißen und gelben Wildblumen in Fläschchen für Mandelessenz, daneben ein Flaschenverschluss aus Metall mit Eselfigur.
Tiny (Twin-)Bouquet No. 11 in two (4,5 cm high) vials of almond essence.| Zwillings-Sträußchen Nr. 11 in zwei Glasfläschchen für Mandelessenz: Gemeine Schafgarbe (Achillae millefolium), Echtes Labkraut (Galium verum).

Tiny Bouquet No. 10

Sträußchen Nr. 10

The elegance of a weed. I am tempted to proclaim the sparseness of this flower arrangement as the New Simplicity. It could also be called a Smart Bouquet. On second thought, no it can´t: Nobody gets obscenely rich by exploiting the predicament of others/nature, when a flower has been picked shortly before the roadside is due to be mown.

Die Eleganz des Unkrauts. Ich bin ja versucht die Kargkeit dieses Arrangements als die Neue Einfachheit auszurufen. Man könnte es auch ein Smart Bouquet nennen. Hmmm, kann man eigentlich nicht: Das Pflücken einer Blume, bevor der Rasenstreifen am Wegesrand ohnedies gemäht wird, macht niemanden unverschämt reich.

Two sprigs of bindweed in a tiny glass bottle placed on a wooden box with intarsia.| Zwei Ranken der Ackerwinde in einem Glasfläschchen, das auf einer Holzschachte mit Einlegearbeit steht.
Tiny Bouquet No. 10.| Sträußchen Nr. 10: Ackerwinde (Convolvulus arvensis).

Tiny Bouquet No. 9

Sträußchen Nr. 9

Grasses grew in abundance this summer. Ankle- to waist-high they swayed in the wind rustling their secrets unheeded. On closer inspection their fragile beauty is stunning. Pick a few and watch them bloom, sending forth their pollen. Achoo!

Gräser gediehen diesen Sommer besonders üppig. Knöchel- bis Hüfthoch wiegten sie sich im Wind und raschelten unbeachtet ihre Geheimnisse. Ihre zarte Schönheit ist aus der Nähe betrachtet atemberaubend. Pflücken Sie einige, um sie in der Vase blühen und ihre Pollen verteilen zu sehen. Hatschi!

Bouquet of wild grasses in a tiny perfume bottle made of glass. | Strauß aus Wildgräsern in einem Parfumfläschchen aus Glas.
Tiny Bouquet No. 9: Naturally occuring grasses. Their identification is beyond me.| Sträußchen Nr. 9: Wild wachsende Gräser. Ihre Bestimmung geht über meine Fähigkeiten hinaus.

Tiny Bouquet No. 8

Sträußchen Nr. 8

The smallest of them all? Well, at least the vessel is. A meadow in a thimble.

Das Allerkleinste? Na ja, viel kleiner geht es zumindest beim Gefäß nicht mehr. Eine Wiese im Fingerhut als Erinnerung an einen Wochenendausflug.

Bouquet of yellow and pale lilac coloured wildflowers in a thimble balanced on a spool. | Strauß aus gelben und blasslila Wildblumen in einem Fingerhut, der auf einer Zwirnspule steht.)
Tiny Bouquet No. 8.| Sträußchen Nr. 8: Wilder Dost (Origanum vulgare), Tüpfel-Johanniskraut (Hypericum perforatum), Gemeines Labkraut (Galium album).

The Death Of A White Giant

Der Tod eines Weißen Riesen

Reader, I ate him! But do not worry, no warm-blooded being suffered. My friends and I call the common cauliflower jokingly „White Giant“.

Mother, who knew I was planning a still life, bought a rather mangled specimen – why do they always chop off the leaves? – plus a plump kohlrabi with tiny leaves ravaged by caterpillars. Though slightly drooping due to languishing in my kitchen for two days, both vegetables retained their lovely texture, pleasing form and subtle colour. As you can see, my models worked hard and gave their best.

Cauliflower, kohlrabi and two piteous potatoes awaiting their foreseeable end. | Karfiol, Kohlrübe und zwei klägliche Kartoffeln warten auf ihr vorhersehbares Ende.
Off you go into the pot! | Ab in den Topf!
The remains of the „White Giant“. Can you see the kohlrabi quivering? She was spared the knife, by the way. | Was vom Karfiol übrig blieb. Sehen Sie wie die Kohlrübe zittert? Sie musste übrigens nicht unters Messer.
He was a great cauliflower to the end, surprisingly tender and succulent. | Er war ein guter Karfiol bis zuletzt, erstaunlich zart und saftig.

That night I dreamt about negotiating the film rights for Episode 2: The Revenge of the White Giant.

Der Tod eines Weißen Riesen

LeserInnen, Ich habe ihn gegessen! Keine Sorge, kein warmblütiges Wesen musste leiden. Es ist der gewöhnliche Karfiol, den meine Freunde und ich scherzend „Weißer Riese“ nennen.

Mutter wußte, dass ich ein Stillleben plante, und kaufte mir einen übel zugerichteten Karfiol. Warum werden eigentlich die Blätter immer so brutal abgehackt? Hinzu kam eine Kohlrübe mit winzigen, von Raupen zerfressenen Blättern. Obwohl die beiden Gemüse zwei Tage in meiner Küche dahinsiechten und schon etwas schlaff waren, behielten sie ihre wunderbare Textur, gefällige Form und subtile Farben. Überzeugen Sie sich selbst, wie hart meine beiden Modelle gearbeitet und ihr Bestes gegeben haben.

In der Nacht träumte ich davon, die Filmrechte für „Episode 2: Die Rache des Weißen Riesen“ zu verhandeln.

Tiny Bouquet No. 7

Sträußchen Nr. 7

Autumn is knocking on the door! The first seed heads give a hint of what is yet to come and plants still in flower defy the encroaching cold with a last dazzling show of brilliant colour.
I tried to capture the essence of historical flower paintings using only humble plants growing at the roadside. I hope you like the golden glow and hint of melancholy of this tiny bouquet as much as I do.

Der Herbst klopft an die Tür! Die ersten Fruchtstände lassen erahnen, wie reich die kommende Ernte sein wird. Pflanzen, die jetzt noch blühen, stemmen sich mit einem glanzvollen Aufflammen ihrer Farben trotzig gegen die beginnende Kälte.
Ich habe versucht, die Essenz historischer Blumenmalerei einzufangen, obwohl ich nur gewöhnliche Pflanzen, die am Wegesrand wachsen, verwendet habe. Ich hoffe, Sie mögen den goldenen Schein und den Anflug von Melancholie dieses kleinen Bouquets genauso sehr wie ich.

Bouquet of yellow and white wildflowers in a brown medizine bottle. | Strauß aus gelben und weißen Wildblumen in einer braunen Arzneiflasche.
Tiny Bouquet No. 7.| Sträußchen Nr. 7: Graukresse(Berteroa incana), Raps (Brassica oleracea), Acker-Gänsedistel (Sonchus arvensis), Sichelblättriges Hasenohr (Bupleurum falcatum).

Colour Bliss #13

Colour Bliss #13

What is it with ducks and bread? How come they have developed such a craving for baked goods? I swear, even half asleep ducks hear and react to the sound of a zipper. Hark! A bag is about to be opened! There might be bread! Get up and hurry! Quack! Quack!
In search of a tasty morsel a particularly inquisitive duck once shoved half of her body into my rucksack, which I had left lying open at my feet. I could easily have bagged her, but ducknapping was not on my agenda that day.

Close-up of the head of a female mallard. Foot of a duck, who is paddling away. | Nahaufnahme einer weiblichen Stockente. Fuß einer davonpaddelnden Ente.
She thinks about bread and hurries away in a huff, because there isn´t any. I think about roast duck and try to ignore my rumbling stomach. | Sie denkt an Brot und eilt beleidigt davon, weil es keines gibt. Ich denke an Entenbraten und versuche meinen knurrenden Magen zu ignorieren.
Diving duck. Colour palette, mostly of brown, beige and orange yarn. | Tauchende Ente. Farbkarte, hauptsächlich aus braunen, beigen und orangen Wollfäden.
However, getting older I have almost turned vegetarian, so I created a colour palette instead of a culinary feast. | Was soll´s, ich werde mit fortschreitendem Alter sowieso immer mehr zum Vegetarier, also habe ich eine Farbkarte gewickelt anstatt etwas Leckeres zu kochen.

Ducks galore – isn´t their plumage lovely? The less said about the bread the better …

Split crust of a medium brown bread. Back of a duck with brown and reddish plumage. | Aufgeplatze Kruste eines mittelbraunen Brotes. Entenrücken mit braunen und rötlichen Federn.
White and grey speckled feathers. Spongy interior of a bun. | Weiß-grau gesprenkelte Federn. Schwammiges Inneres eines Brötchens.
Underside of a dark brown bread with a pattern of dots. Duck plumage layered like scales. | Unterseite eines dunkelbraunen Brots mit Punktmuster. Entenfedern, die wie Schuppen angeordnet sind.
White and light reddish plumage. Twisted crust with olives. | Weiße-rötliches Gefieder. Gedrehte Kruste mit Olivenstückchen.
Close-up of a slice of bread. Dark and medium brown feathers at neck and shoulder of a female mallard. | Nahaufnahme einer Brotscheibe. Dunkel- und mittelbraune Federn an Hals und Schulter einer weiblichen Stockente.
Wing with a bar of bright blue feathers. Peaks and split crust of a loaf of bread. | Flügel mit Streifen aus strahlend blauen Federn. Gipfelchen und aufgeplatzte Kruste eines Brotlaibes.

P.S. Please, do not give ducks bread to eat, it is not good for them. | Bitte verfüttern sie an Enten kein Brot, das tut den Tieren nicht gut.

Colour Bliss #13

Was hat es nur mit Enten und Brot auf sich? Warum haben sie einen solchen Appetit auf Backwaren entwickelt? Ich könnte schwören, dass Enten sogar im Halbschlaf das Geräusch eines Reißverschlusses erkennen und darauf reagieren. Hört nur! Jemand öffnet eine Tasche! Es könnte Brot geben! Steht auf und eilt euch! Quak! Quak!
Eine besonders neugierige Ente ist einmal auf der Suche nach einem Leckerli mit dem halben Körper in meinem Rucksack verschwunden, der offen zu meinen Füßen stand. Ich hätte sie hineinschubsen und mitnehmen können, aber das Kidnappen von Enten stand an diesem Tag nicht auf meinem Programm.
Aber ganz ehrlich: Ist das Gefieder von Enten nicht schön? Brot ist da schon eine ganz andere Sache …

Tiny Bouquet No. 6

Sträußchen Nr. 6

Tip of the day: If pointless meetings are imminent, fortify your nerves with valerian. The bar of soap will help to symbolically remove the dirt thrown in said meetings.

Wenn wieder eine Woche mit sinnlosen Meetings bevorsteht, ist es Zeit sich mit Baldrian zu wappnen. Als Zugabe gibt es ein Stück Seife, um den Schmutz, der während der Besprechungen geworfen wird, symbolisch abzuwaschen.

Tiny Bouquet No. 6 presented on a bar of soap. | Sträußchen Nr. 6, dargeboten auf einem Stück Seife: Spornbaldrian (Centranthus ruber), Wilde Möhre (Daucus carota).

Tiny Bouquet No. 5

Sträußchen Nr. 5

Meow, no catnip?
No my dear, you are made of wood and do not need a stimulant.

Miau, keine Katzenminze?
Nein Schätzchen, du bist aus Holz und brauchst keine Stimulanzien.

Tiny Bouquet No. 5 with wooden toy cat. | Sträußchen Nr. 5 mit hölzerner Spielzeugkatze: Roter Wiesenklee (Trifolium pratense), Graukresse(Berteroa incana), Gundermann (Glechoma hederacea), Gemeines Seifenkraut (Saponaria officinalis).

Tiny Bouquet No. 4

Sträußchen Nr. 4

Blue seems to be a rare colour in the local plant kingdom. I was not exactly spoilt for choice for this tiny bouquet. I found lavender, obviously an escapee from a garden, and creeping bellflower. Viper´s bugloss was to prickly, so I left it alone. Chicory does not survive being picked, its flowers close immediately and loose their colour. I ought to build myself a tiny mobile studio. A shoebox with changeable backgrounds and a tiny vase secured with adhesive comes to mind … Mmm, that would probably carry things too far.

Tiny Bouquet No. 4 | Sträußchen Nr. 4: Lavendel (Lavandula angustifolia), Glockenblume (Campanula rapunculoides), Mäuse-Gerste (Hordeum murinum).

Sträußchen Nr. 4

Blau scheint im hiesigen Pflanzenreich eine recht seltene Farbe zu sein. Groß war die Auswahl nicht, die für mein Sträußchen zur Verfügung stand. Ich fand Lavendel, offensichtlich aus einem Garten entkommen, und Glockenblumen. Natternkopf war mir zu stachelig, also habe ich ihn in Ruhe gelassen. Wegwarte verblasst sofort und schließt die Blüten. Ich sollte mir ein kleines mobiles Studio bauen. Vielleicht eine Schuhschachtel mit Hintergründen zum Auswechseln und einer fixierbaren Vase? Mmm, das würde vielleicht zu weit gehen.